Es ist soweit: unser kleine Jesse ist eingezogen. Und das ging sowas von problemlos – unglaublich.

Während der Abholung im Auto: hingelegt, geschlafen und kein Mucks, so als sei das das Selbstverständlichste der Welt. Im neuen Zuhause angekommen haben wir das Kennenlernen so wie immer organisiert, wenn neues Familienmitglied oder ein Pflegling zu uns kommt. Zuerst begrüßt Nele, als Rudelführerin und Alpha-Hündin, den Neuankömmling. dann kommt Timmy und schließlich die anderen – einschließlich Katzen.

Jesse benahm sich respektvoll, aber nicht ängstlich und wurde freundlich aufgenommen, auch wenn Nele (unser „Fräulein Rottenmeier“) den ein oder anderen Hinweis gab, was grad nicht erlaubt ist 😉 . Natürlich waren die ersten Tage recht aufregend und anstrengend für den Kleinen – soooo viel Neues. Aber er hat die Eingewöhnung unglaublich schnell und sicher gemeistert und bewegt sich in unserem kleinen Rudel, als hätte er schon immer dazu gehöhrt.

Unser Hundekinderwagen leistet uns auf den Spaziergängen gute Dienste. Die langen Strecken von 5, 7 oder 8 Kilometern kann und soll der Kleine schließlich noch nicht laufen – so kann er trotzdem mit und darf immer streckenweise mit den anderen laufen.